Ungerechtfertigte Zahlungsaufforderungen: Achtung, Falle!

Betrug per E-Mail
Unternehmen sind immer wieder mit betrügerischen E-Mails konfrontiert. So werden zunehmend gefälschte Zahlungsaufforderungen an möglichst viele InternetnutzerInnen per E-Mail verschickt. Absender sind falsche Inkasso- oder Anwaltsbüros.

So reagieren Sie auf falsche Zahlungsaufforderungen:
  • Antworten Sie nicht und löschen Sie derartige E-Mails sofort.
  • Öffnen Sie keinesfalls die Anhänge (ZIP-Datei) solcher E-Mails. Diese können beispielswiese Viren oder Trojaner (z.B. Lösegeld-Trojaner) enthalten.
  • Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie unsicher sind. Lassen Sie sich z.B. vom Internet-Ombudsmann beraten.
  • Rufen Sie im Zweifel bei der Anwaltskammer an und fragen Sie, ob es das betreffende Anwaltsbüro wirklich gibt. Nutzen Sie auch die Online-Suche in einem Anwaltsverzeichnis. Sollte der Anwalt/die Anwältin tatsächlich existieren, nehmen Sie mit ihm/ihr am besten telefonisch Kontakt auf – und erkunden Sie sich, ob die Mahnung echt ist.
Abt-Karl Gasse 7/4, A-1180 Wien, Tel.: +43 (0)1 / 877 0 252  Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz