Was ist Internet-Kriminalität?

Darunter versteht man Kriminalität unter Nutzung von Information- uns Kommunikationstechnik (IKT). Beispiele dafür sind Datenbeschädigung, Hacking, DDoS-Attacken, Betrug etc.
Checkliste: So schützen Sie Ihren Betrieb vor Internet-Kriminalität:
  • Schulung & Sensibilisierung der Mitarbeiter
  • Sicherer Zugriffsschutz: Passwörter sollten nicht notiert und stets geheim gehalten werden. Ein gutes Passwort besteht in der Regel aus mindestens 8 Zeichen. Die Zeichenfolge muss aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen bestehen, um einfachen Wörterbuchattacken standhalten zu können. Das regelmäßige Ändern eines Passworts hebt das Sicherheitsniveau. Geräte, für die durch den Hersteller ein Standard-Passwort vergeben wurde, sind mit einem neuen Passwort auszustatten
  • Geheimer Schlüssel für Wireless LAN (WLAN): Bei der Konfiguration eines WLANs ist der Standard-Schlüssel, der durch den Hersteller vergeben wurde, durch einen eigenen, geheimen Schlüssel zu ersetzen. Eine neutrale SSID-Bezeichnung sorgt dafür, dass das Drahtlosnetzwerk von außen nicht einer bestimmten Einrichtung bzw. einem bestimmten Unternehmen zugeordnet werden kann.
  • Aktuelle Sicherheitssoftware
  • Schutz sensibler Daten
  • Sichere Website
  • Social Engineering vorbeugen: Die Attacke eines Hackers beginnt mit dem Ausforschen von Informationen. Diese Informationen erlangen Angreifer meist durch Anrufe mit gefälschter Identität oder durch die persönliche Begehung des Geschäftsbereichs. Nützliche Informationen befinden sich oftmals in Altpapierbehältern und Mülltonnen, in denen Datenträger (DVDs, CDs, Post-ist) oder Ausdrucke firmeninterner Informationen vollständig enthalten sind. Papierdokumente oder Datenträger sind daher vor der Entsorgung fachgerecht zu vernichten.
Abt-Karl Gasse 7/4, A-1180 Wien, Tel.: +43 (0)1 / 877 0 252  Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz